Adolf-Feld-Schule

Nohlstraße 3

46045 Oberhausen

Tel.: 0208 - 25667

Fax 0208 - 2050309 

Adolf-Feld-Schule Oberhausen

Startseite
Termine
die Schule       Schulprogramm
die Klassen                unsere Bücherei
individuelle Förderung
Gesundheitserziehung
AGen
Offener Ganztag
Sport
das Team   Schulsozialarbeit

Lesetipps
für Eltern
Förderverein
JeKi
Integrativ & interkulturell
Lehramtsanwärter
Qualitätsanalyse
Kontakt
Archiv
Presse
Links
Sicherheit
Stundenplan
Copyright/ Haftung/ Datenschutz

 

Die AFS nimmt an der Aktion "Jedem Kind ein Instrument" teil. So kann jeder an einem eigenen Instrument üben und ausprobieren, welches DAS Instrument für ihn ist.

Tel.nr. der Musikschule (Jürgen Krautwig): 0208 94107-16.

   
  „Jedem Kind ein Instrument“ ist ein Projekt des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kulturstiftung des Bundes und der Zukunftsstiftung Bildung unter Beteiligung der Kommunen und privater Förderer.
Das Projekt ist ein musikpädagogisches Angebot für das Ruhrgebiet im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010. Kooperationspartner der Adolf-Feld-Schule ist die Städtische Musikschule Oberhausen.

Das Konzept

Jedem Kind ein Instrument versteht sich als Ergänzung zum regulären Musikunterricht und arbeitet mit den vor Ort bestehenden Musikschulen zusammen, um einen qualifizierten Instrumentalunterricht zu gewährleisten.

Bereits bei der Einschulung wurden die Eltern über das Projekt informiert und erfuhren, dass die Instrumente allen Kindern im Rahmen des Programms kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Schüler/innen erhalten die Instrumente als Leihgabe und sollen sie selbstverständlich zum Üben mit nach Hause nehmen können.

Für die Kinder der ersten Klasse steht die spielerische Heranführung an Rhythmus und Notation sowie das Kennen lernen verschiedener Instrumente im Mittelpunkt der „Jedem Kind ein Instrument-Stunden“. Durch das gemeinsame Unterrichten von einem Tandem aus Grundschullehrer/innen und Musikschullehrer/innen ist eine intensive pädagogische Betreuung möglich.

Genauso wichtig ist der Kulturstiftung des Bundes aber die Gewährleistung einer professionellen Instrumentalausbildung.

Ab der zweiten Klasse startet der Instrumentalunterricht in Kleingruppen für 4 - 6 Kinder pro Lehrer. Jedes Kind darf sich sein Instrument aussuchen.

Unangefochtenes Lieblingsinstrument dürfte die Gitarre sein, gefolgt von der Geige und der Querflöte. Aber auch Akkordeon oder die türkische Balama sind im Angebot. Die Streicher werden in einer Gruppe gemeinsam unterrichtet, ebenso wie die Holzbläser und die Blechbläser. Die Kinder erleben so bereits in den Unterrichtsstunden den charakteristischen Ensembleklang und erlernen schon früh das gemeinsame Musizieren.

Ab der dritten Klasse kommt zum Instrumentalunterricht das Ensemblespiel im Orchester hinzu. Jahrgangsübergreifend üben die Kinder einmal wöchentlich das Zusammenspiel als Schulorchester. Dass es hierbei neben der musikalischen Erfahrung auch besonders um die sozialen Aspekte geht, ist offensichtlich. Dazu gehört auch der gemeinsame Auftritt als Orchester: Am Ende eines jeden Schuljahres steht das große Abschlusskonzert.